Guido
          Ingendaay: Training und Coaching

SUPERVISION

Was ist Supervision?
Einzelsupervision
Teamsupervision
Was geschieht bei der Supervision?
Organisatorisches und Honorar

Was ist Supervision?

Supervision ist eine berufsbezogene Beratungsform. Sie hilft Ihnen dabei, anfallende Themen konstruktiv zu verarbeiten und so für Entlastung und Stärkung zu sorgen. Supervision unterstützt Sie darin, Konflikte und Störungen im beruflichen Umfeld zu klären und die Kommunikation mit Mitarbeitern, Kollegen und Kunden zu verbessern. Sie werden angeregt, Ihre Art der Rollengestaltung zu überdenken und gemäß Ihren persönlichen Zielsetzungen zu verändern.

Einzelsupervision

Einzelsupervision ist dann sinnvoll, wenn Sie berufsbegleitend oder aus gegebenem Anlass Ihr Handeln und Auftreten im beruflichen Feld reflektieren wollen. Der Veränderungsfokus liegt auf Ihrem individuellen Beitrag zu der jeweiligen Situation.

Teamsupervision 

Die Teamsupervision wird meist kontinuierlich durchgeführt. Es kann dabei um verschiedene Themenbereiche gehen, je nachdem, welche Beziehung im Mittelpunkt der Betrachtung steht.

Die Beziehung zwischen den Mitarbeitern


Die Beziehung der Mitarbeiter zum Klienten oder Kunden


Die Beziehung zwischen Mitarbeitern und Führungskraft


Der Einfluss der Umgebungsbedingungen auf die Mitarbeiter

Nicht nur die zwischenmenschlichen Interaktionen, auch die konkreten Arbeitsbedingungen (Zeitstruktur, Arbeitspensum, institutionelle Zwänge, vorgegebene Rollendefinitionen etc.) wirken auf das Wohlbefinden, die Zufriedenheit und die Arbeitsfähigkeit des Mitarbeiters sowie auf die Beziehung der Mitarbeiter untereinander und zu Führungskräften und Kunden.

Die Supervision kann hier insofern hilfreich sein, als sie systemisch bedingte Gestaltungsgrenzen sichtbar macht. Sie wirkt entlastend, indem sie dazu anregt, die Erwartungen des einzelnen Mitarbeiters sich selbst und den Kollegen gegenüber realistischer einzustellen. Supervision fördert das Bewusstsein für die eigene Teilmacht. Das schützt einerseits vor Selbstüberforderung und falschen Leistungsidealen und öffnet andererseits den Blick für ungenutzte Freiräume.

Was geschieht bei der Supervision?

In meiner Supervision setze ich vor allem die Themenzentrierte Interaktion (TZI) und den Personzentrierten Ansatz ein.

Supervision ist eine geleitete Lernerfahrung zur selbstverantwortlichen und kooperativen Neuordnung beruflichen Handelns. Typischerweise läuft der Supervisionsprozess in Phasen ab, die ich im folgenden kurz skizziere.

Wahrnehmen statt beiseite schieben

Wenn es in einem Team zu Störungen und Konflikten kommt, wird dies eventuell nicht sofort bemerkt. Stattdessen wird das Störende umgangen, kompensiert oder auf andere Ebenen verlagert. Die erste Aufgabe der Supervision ist es, den Teammitgliedern einen geschützten Raum zu bieten, in dem sie sich offen und klar über Probleme und Unstimmigkeiten äußern können. Wenn die Dinge beim Namen genannt werden, sind sie zwar noch nicht gelöst, aber sie können nicht mehr einfach geleugnet werden.

Der Beruf nimmt in der Regel einen großen zeitlichen und energiemäßigen Raum im Leben des Einzelnen ein. Deswegen ist es wichtig, dass Probleme im Beruf nicht verschleppt werden. Dort, wo dies dennoch geschieht, leiden die Gesundheit und Leistungsfähigkeit des Einzelnen, die Zusammenarbeit und die Zufriedenheit des Teams. Deswegen ist Supervision so wichtig. Sie sorgt dafür, dass die im Alltagsgeschäft übersehenen oder unvollkommen gelösten Probleme angesprochen und konstruktiv bearbeitet und die im Konflikt gebundenen Energien wieder freigesetzt werden.

Die Vielfalt der Perspektiven sichtbar machen

Ist die Existenz einer Schwierigkeit oder ungeklärten Frage erst einmal anerkannt, geht es in einem nächsten Schritt darum, ein angemessenes Verständnis dieses Phänomens zu erreichen. Dabei ist es wichtig, Themen der Selbstwahrnehmung und Selbststeuerung mit Themen der Beziehungsgestaltung und Kommunikation zu verbinden und in einen Kontext der Aufgabenerfüllung unter konkreten Rahmenbedingungen zu stellen. Es geht darum, die einzelnen Wirkfaktoren des Ich, des Wir, der Sache und des Umfeldes in ihrer wechselseitigen Abhängigkeit voneinander in den Blick zu nehmen.

Beispielsweise kann ein Konflikt zwischen zwei Teammitgliedern über den zwischenmenschlichen Aspekt hinaus auch aus anderen Perspektiven verstanden werden: Wird der Konflikt, der vordergründig nur die Angelegenheit der zwei Streitenden ist, nicht indirekt von der Rollenverteilung im Team beeinflusst? Und wie wirken Aufgabenverteilung und Umfeldbedingungen auf die Beziehung zwischen den Teammitgliedern? Welche persönlichkeitsbedingten Faktoren wirken konfliktverstärkend?

Themen bearbeiten und neue Wege gehen

Die Vielfalt der Perspektiven erschließt kreative Neudefinitionen des Problems und öffnet den Blick für Möglichkeiten der Bearbeitung, die dann zu konkreten Lösungsschritten führen können. Dieser Prozess ist selten gradlinig und erfordert, dass die Teammitglieder einander unvoreingenommen wahrnehmen, etwas von sich zeigen und miteinander kooperieren. Die Supervision hilft dabei, dass jeder für sich und alle miteinander diese Schritte tun können.

Zur Bearbeitung der einzelnen Themen setze ich verschiedene Arbeitsformen und Methoden ein. Mal geht es eher um die Selbstkompetenz des einzelnen Teammitglieds, mal steht die Kommunikation und die emotionale Teamkultur im Mittelpunkt. Mal sind Absprachen und Regelungen wichtig, damit sich jeder auf jeden verlassen kann.

Wenn ein Team auf diese Weise Störungen wahrnimmt, sich ein gemeinsames Verständnis erarbeitet und Wege konstruktiver Veränderung beschreitet, hat dies eine stärkende und inspirierende Wirkung. Dann wird Supervision zu einem Prozess des lebendigen Lernens.

Trainings im Zusammenhang mit Supervision

In einem supvervisorischen Prozess kann sich zeigen, dass ein gezielter Trainingsimpuls sinnvoll ist. Themen wir Stressbewältigung oder beziehungsfreundliche Kommunikation könnten im Zusammenhang einer Supervision ergänzt werden durch Trainings.

Organisatorisches und Honorar

Wenn Sie Interesse an einer Zusammenarbeit mit mir haben, schicken Sie mir bitte eine Anfrage. Dann setze ich mich mit Ihnen telefonisch in Verbindung, um mit Ihnen über Ihren Bedarf und Ihre Vorstellungen zu sprechen.

Einzelsupervisionen werden wie Beratungstermine abgerechnet. Details hier.

Bei Teamsupervisionen mache ich Ihnen ein Angebot, wenn die Details des Auftrags (Häufigkeit, Dauer, Reiseaufwand etc. ) benannt sind. Natürlich besteht die Möglichkeit einer unverbindlichen "Probesupervision", sodass Sie prüfen können, ob eine Zusammenarbeit sinnvoll erscheint.